Andreas Fulterer - Ti Amo – Große Schlagererfolge

Andreas Fulterer
Andreas Fulterer

Er war ein Kastelruther Spatz, doch schon lange wandelt Andreas Fulterer auf Solopfaden. Und dies sehr erfolgreich. Seine Alben und Singles gehören zum Besten, was in der deutschen Schlagerszene zu hören ist. Die Fans von Andreas Fulterer wissen: Der Mann mit der wunderbaren Stimme und der faszinierenden Ausdruckskraft ist stets für eine Überraschung gut. So ist es auch bei seinem neuesten Album „Ti amo". Darauf interpretiert der Südtiroler deutsche Hits in italienischer Sprache. Damit ist das Album „Ti amo" in doppelter Hinsicht ein Newcomer: Es ist hierzulande das erste und bislang einzige seiner Art.


15 Lieder, die Andreas Fulterer in seiner Muttersprache erklingen lässt, sind auf dem Album versammelt. Die Titelzeilen mögen unbekannt erscheinen, unverständlich sind sie nicht. Denn was etwa „Ti amo" bedeutet, dürfte sicher jeder wissen. Auch Titelzeilen wie „Un Angelo" oder „Ciao" erschließen sich sofort.

Genauso ist es bei den Melodien. Sie müssen nicht erst zu Ohrwürmern werden, denn sie sind es längst - sie stammen nämlich von bekannten und berühmten Liedern, die bereits - auf deutsch gesungen - Furore gemacht haben. Songs wie Roland Kaisers Meganummer „Joana" („Joana"), Brunner & Brunners „Ich werde nie mehr aufhör'n dich zu lieben" „I voglio tanto bene") oder auch Hits jüngeren Datums wie „Du bist nichts für schwache Nerven" („Bella mia sei una stella") von G.G. Anderson hat Andreas Fulterer mit neuen, selbst geschriebenen Texten in italienischer Sprache versehen. Ein neuer Inhalt im alten Gewand, sozusagen.

Das ist eine tolle Idee, ohne Frage, aber ist es nicht auch ein Wagnis?
Andreas Fulterer schmunzelt. „Ich denke nicht. Ich habe das nämlich schon mal gemacht, vor über 15 Jahren. Aber damals nur auf der Bühne." Und, wie war's? „Die Leute waren begeistert", sagt Andreas lächelnd.

Seinerzeit sang er etwa G.G. Andersons „Sommernacht in Rom", mit seiner Variante von „Weil dein Herz dich verrät" (Brunner & Brunner) verzauberte er 1994 sogar die Zuschauer bei der TV-Sendung „Feste der Volksmusik". Auch „Hello, again", letzterer bekanntlich ein Hit von Howard Carpendale, wurde von Andreas Fulterer „eingeitalienischt". „Eigentlich", sagt Andreas Fulterer, „mache ich das Gleiche wie der Howard. Nur dass der italienische Lieder auf deutsch gesungen hat, ich singe eben deutsche Lieder auf italienisch."
Nicht mehr und nicht weniger als „die Sonne Italiens" will er so nach Deutschland bringen. „Diese Sonne scheint ja schon in der italienischen Sprache, sie ist hell, warm und freundlich", weiß der Sänger und fügt hinzu. „Eigentlich muss man gar nicht Rimini oder Sizilien reisen. Einfach zu Hause die CD einlegen, und schon kommt der azurblaue Sommer nach Balkonien." Zudem seien Gefühle auf italienisch viel leichter zu transportieren.

Bei den Texten hält sich Andreas Fulterer nicht an die Originalversionen. „Ich muss meine eigenen Geschichten finden, muss sie erlebt, gefühlt haben, sonst sind sie nicht glaubhaft." Entscheidend sei auch dass die wichtigste Aussage eines Textes berührt – und dass man sie auch als Nichtkenner der italienischen Sprache versteht. „Das ist gar nicht so schwer", meint Andreas, „wenn ich singe 'Ich schreibe mit großen Buchstaben in den Himmel Ti amo', dann wissen die Leute gleich Bescheid. Und sei es nur vom Gefühl her."

Musikalisch wird Andreas Fulterer erneut von seinen lang bewährten Bandmitgliedern unterstützt. Dabei konnten sie ihr ganzes Können, ihr gesamtes künstlerisches Potenzial ausspielen. Das war auch gefordert, schließlich variieren die Kompositionen vom poppigen Schlager über balladenhafte Songs bis hin zu rockigen Versionen. Auch die kunstvolle Atmosphäre eines Livekonzertes konnte von den Profi-Musikern auf dem Album beeindruckend umgesetzt werden

Die Ballade „Un Angelo" beispielsweise, im Original ist dies Robbie Williams' „Angel", wurde so noch drängender, sehr viel rockiger produziert. „Es ist jetzt eher ein tanzbarer Titel, den die DJs von Sizilien bis Rügen auflegen können." Womit gleichzeitig das breit aufgestellte Publikum beschrieben ist, das Andreas Fulterer anspricht. Denn nicht nur Damen und Herren im gesetzten Alter lieben die Songs des 53-jährigen, auch Jugendliche haben sie längst ins Herz geschlossen.

Noch bis zum letzten Tag wurde am Album gearbeitet, wurden Worte und Töne noch im Studio verändert. Denn auch, was am Ende so sonnig, so italienisch leicht daherkommt – es ist stets das Ergebnis hochprofessioneller, leidenschaftlicher Arbeit.
Ein einzigartiges Album eben – einzigartig wie Andreas Fulterer.
Quelle: MCP Sound & Media GmbH

Weitere Informationen: www.andreasfulterer.de und www.mcpsound.com

Ti Amo - Große Schlagererfolge
www.youtube.com/watch?v=hitwXPejh1s

Facebook

Twitter

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Sharebuttons