Andy Borg - San Amore - Das Album 2014

Andy Borg
Andy Borg

Wieder einmal macht sich Andy Borg auf eine romantische Reise. Sie führt ihn, wohin auch sonst, an den schönsten Platz dieser Erde: Nach „San Amore“. Dorthin, wo die Liebe zu Hause ist. Es ist kein realer Ort, keine idyllische Stadt, keine von blühenden Rosen gesäumte Landschaft. "San Amore ist in unseren Herzen", sagt Andy Borg. "Alle Menschen, die lieben, leben darin."

 

Wer könnte diesen Ort schöner besingen als der Österreicher, der seit Jahrzehnten mit seinem Charme und seiner Stimme zu begeistern weiß? Bereits sein erster großer Hit „Die berühmten drei Worte“ war ja nichts anderes als eine Liebeserklärung an die Liebe. Mit „San Amore“ legt der ...jährige nun ein Album vor, das sich wie ein Kreis um sein großes Thema schließt - die Liebe. Ein Thema, das die ganze Welt bewegt.

 

Wieder einmal zeigen sich in den 14 Liedern des Albums die herausragenden Qualitäten des singenden Entertainers. Wie kaum ein Zweiter seines Genres vermag Andy Borg einem Gefühl Stimme und Melodie zu verleihen. Die Kraft seiner Interpretation schafft es eindrucksvoll sowohl die tiefen, sensiblen Momente des Lebens zu erfassen wie auch die leichten, lockeren Augenblicke. Und dies stets glaubwürdig, stets ehrlich und ohne falschen Pathos. In jeder Zeile, jeder Note ist zu merken: Hier steht ein Mann vor seinem Publikum, der lebt, was er singt. „Das Publikum liebt die Show, ich liebe sie auch“, sagt Andy Borg. „Doch sie ist kein Selbstzweck. Ich steh hinter meinen Liedern, in ihnen ist das sprichwörtliche Herzblut. Anderenfalls wäre ich ja nur ein singender Roboter.“

 

Da ist er wieder, der „Schlawiner“, der inzwischen zu einem Markenzeichen von Andy Borg geworden ist. Der „schwere Ton“, die gefühlvolle Ballade gehört ebenso zu seinem Repertoire wie das Augenzwinkern des Wieners, das nie zum Klamauk verkommt. Es gehört schon ein großes Maß an Können dazu, zwischen diesen beiden Polen, zwischen Ernst und Leicht, zu changieren. Andy Borg und seinen Mitstreitern an den Instrumenten gelingt dies, im wahrsten Sinne des Wortes, spielend.

 

So also steht auf dem neuen Album „San Amore“ die klangvolle Ballade „Zwei Flammen“ neben dem eher heiter, selbstironisch anmutenden Stück „Zärtlicher Schlawiner“. In dem ersten Lied geht es um eine „verbotene Liebe“: Zwei Menschen können ihre Gefühle zueinander nicht ausleben, da sie beide noch in festen Partnerschaften sind. Sie sind „Zwei Flammen im ewigen Eis, doch dieses Feuer darf nicht sein, es bricht so viel auseinander.“ Es sind auch solche berührenden, geradezu poetischen Bilder, welche die Lieder Andy Borgs so unvergesslich machen.

 

Ganz anders dagegen das Lied „Zärtlicher Schlawiner“. Andy Borg: „Es trifft absolut meinen Charakter, so bin ich.“ Das ist umso bemerkenswerter, da es von einem „Außenstehenden“, von Uwe Busse, geschrieben worden ist. „Aber Uwe ist schon so lange ein Freund der Familie, der kennt mich besser als mich selbst“, berichtet Andy Borg schmunzelnd. Und erwähnt noch, dass „Zärtlicher Schlawiner“ das Lieblingslied seiner Frau Birgit geworden ist.

 

Vielleicht hätte man das Lied auch „Zärtlicher SchlaWiener“ nennen können. Denn in der Hauptstadt Österreichs ist Andy Borg bekanntlich geboren. Das hört man ihm nicht nur am unverkennbaren, gefälligen Dialekt an. Andy Borg ist auch weiterhin sehr stolz auf seine Wurzeln. Nirgends kommt dies deutlicher zutage als bei dem Lied „Wenn der Tag“ kommt" – es ist vollständig im Wiener Dialekt gehalten. „Ich lebe zwar schon 30 Jahre in Deutschland, aber ich fluche immer noch in meiner Muttersprache“, so Andy Borg verschmitzt. Auch der Song „Der Himmel auf Erden“ ist eine Hommage an seine Geburtsstadt, der, wie konnte es anders sein, als Wiener Walzer arrangiert worden ist. „Das Stück ist mein Favorit auf dem Album“, so Andy Borg, „auch wegen der Zeilen von Irma Holder, der großen Dame des Schlagertextens.“ Der junge Markus Zierhofer, bereits mehrfach preisgekrönt für seine Kompositionen, lieferte das herausragende Orchesterarrangement zu dem Stück. Markus ist der Sohn von Christian Zierhofer, dem langjährigen Produzenten von Andy Borg. Zierhofer zeichnet auch dieses Mal für die Aufnahmen verantwortlich. Für die brillante Qualität bis in den letzten Ton wurde also erneut gesorgt.

 

Eine andere Stadt besingt Andy Borg mit dem Lied „Rom“. „Ich bin Italienfan“, gesteht Andy Borg, von dem Text und Musik zu dem Stück stammen. „Ich beschreibe die Ewige Stadt aus meiner Sicht.“ Er habe da, erklärt Andy Borg, mal etwas anderes ausprobiert. „Das Lied ist nicht wie normale Schlager.“

 

Ansonsten hält das Wiener Urgestein wenig von musikalischen Experimenten. „Lateinamerikanische Rhythmen, rockige Melodien, das können andere besser. Ich bin zuständig für den guten, alten deutschen Schlager.“ Nicht alle Ereignisse im Leben, nicht jede Gefühlsschwankung müsse von ihm bedacht werden. Warum auch, schließlich gibt es genügend andere Interpreten, die mit ihrer Art von Musik diese „Lücke“ füllen. Andy Borg: „Für jede Sekunde eines Lebens gibt es die passende Musik. Meine ist die von Andy Borg. Ich habe so lange daran gearbeitet, dass die Leute wissen, wer ich bin.“ Man kann auch sagen: Hier bleibt einer seinem Stil treu, einem Stil, der sich nicht jeder gerade angesagten Modeerscheinungen unterwirft.

 

Was nicht heißt, es auch mal mit dem Repertoire anderer Größen zu versuchen. „Das Elfte Gebot“ etwa ist ein Lied des unvergessenen Drafi Deutscher. „Das Lied hatte mir Drafi nach einem Auftritt in einem Hotelzimmer auf dem Keyboard vorgespielt. Das war gegen vier Uhr in der Früh“, erinnert sich Andy Borg. „Ich dachte sofort: Toll, der hat's wirklich drauf.“ Auch das Lied „Herz an Herz-Gefühl“ stammt von Drafi Deutscher. „Drafis Kunst wirkte nie abgedroschen. Was er sang, entsprach auch meinem tiefsten Inneren.“ Borg meets Deutscher – ein Erlebnis der besonderen Art und die Verbeugung vor einem bemerkenswerten Kollegen.

Wenn Sie also demnächst Ihren Urlaub planen: Warum fahren Sie nicht geradewegs nach „San Amore“? „Tourchef“ Andy Borg erwartet Sie. Und wer weiß, vielleicht wollen Sie gar nicht mehr weg aus der Stadt, in der die Liebe ihre schönsten Lieder singt. Vor allem, wenn sie die Stimme von Andy Borg hat.
Quelle: MCP Sound & Media GmbH

 

Weitere Informationen: www.andy-borg.de und www.mcpsound.com

 

TV Termine:
12.09.2014 20.15 Riverboat MDR
13.09.2014 20.15 Willkommen bei Carmen Nebel ZDF
19.09.2014 20.15 Melodien der Herzen - Salzkammergut BR
27.09.2014 20.15 Musikantenstadl ORF / ARD / SF
31.12.2014 20.15 Musikantenstadl ORF / ARD / SF

 

CD
01. San Amore 03:16
02. Zärtlicher Schlawiner 03:01
03. Zwei Flammen im ewigen Eis 03:24
04. Weiße Wolken hoch am Himmel 03:07
05. Das 11. Gebot 03:46
06. Träum in meinen Armen 03:12
07. Oh Marijana 03:05
08. Maria 03:16
09. Wenn der Tag kommt 03:43
10. Nur davon träumen 03:32
11. Rom 03:33
12. Manchmal (der Himmel) 03:18
13. Der Himmel auf Erden 03:23
14. Herz an Herz Gefühl 03:35
15. Dann ruf ich wieder deinen Namen (Duett mit Edward Simoni) 03:49

 

DVD
01. San Amore
02. Weiße Wolken hoch am Himmel
03. Zwei Flammen im ewigen Eis

Facebook

Twitter

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Sharebuttons